Godorf

Informationen zur Undichtigkeit an einer Naphtha-Pipeline

Im April 2015 wurde auf dem Gelände der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) bei einer Routineuntersuchung Rohbenzin (Naphtha) im Grundwasser entdeckt. Die sich in der Nähe der Verschmutzung befindende Rohbenzinleitung Nr. 7 von LyondellBasell wurde als Schadensquelle identifiziert und unmittelbar außer Betrieb genommen. Die zuständigen Behörden wurden von uns umgehend benachrichtigt. Die Austrittsmenge wurde von unabhängigen Gutachtern zwischen 250 - 425 m3 bestimmt.

Naphtha wird auch als Rohbenzin bezeichnet und wird am Standort Wesseling zur Herstellung von Kunststoff verwendet. Nach den derzeit vorliegenden Informationen und Expertenmeinung besteht für die Bevölkerung keine Gefahr. Wir werden die Öffentlichkeit über die Sanierung informieren und auch weiterhin mit den zuständigen Behörden zusammen arbeiten.

 

Antragsstellung

Falls Sie uns einen Schaden in Bezug auf die Naphtha-Leckage anzeigen wollen, haben wir ein Formular vorbereitet. Ein professioneller Schadensregulierer - Firma Crawford - wird jeden Antrag nach Eingang prüfen und sich mit den Antragstellern schnellstmöglich in Verbindung setzen.

Antragsformular – bitte hier klicken